SATZBAU

Sprache ist mächtig und kontrolliert unsere Wahrnehmung, unser Fühlen und Denken und dadurch unser Handeln und beeinflusst dadurch unsere Erlebnisse. Entweder hat uns Sprache am Wickel, ohne dass wir das merken, und sperrt uns ein in ein unsichtbares Gefängnis. Oder wir lernen zu erkennen, wie sie wirkt und was sie mit uns, für uns oder gegen uns macht und was wir mit ihr machen können; und dadurch können wir Freiheit für authentisches Handeln und dazu viel Freude gewinnen.

Die Wirkung einer Sprache liegt zu einem viel größeren Teil als wir das merken in ihren grammatischen Strukturen. Indem wir Grammatikstrukturen untersuchen, untersuchen wir also zu einem großen Teil Sprachwahrnehmungsstrukturen und dadurch Wahrnehmungsstrukturen und sogar Handlungsstrukturen.

Ich unterteile Grammatik in zwei große Themenbereiche, die natürlich miteinander verbunden sind: die Syntax (Satzbau) und die Zeiten. Ein Verständnis zur Bildung und Benutzung der Zeiten setzt ein Verständnis des Satzbaus voraus. Deswegen helfe ich den Menschen, die sich mir anvertrauen, zuerst, das englische Satzbausystem zu verstehen und dann erkläre ich das Zeitensystem. Beide Systeme sind in sich schlüssige Baukästen, die ich mit Hilfe von einprägsamen Farbsystemen sichtbar, fühlbar und lebendig mache.

Die Syntax ist also der Teil der Grammatik, der sich mit Satzbau im Allgemeinen und Wortfolge im Besonderen beschäftigt. Warum ist Syntax wichtig? Wörter alleine haben keine Bedeutung, nur Bedeutungspotential. Damit sie Bedeutung haben können, müssen sie miteinander und mit einem Kontext in Beziehung treten. Und es ist die Syntax, die diese Wortbeziehungen und dadurch Bedeutung möglich macht. Eine Analogie zur Musik hilft mir immer, diesen Zusammenhang zu verstehen. Wörter und Syntax verhalten sich so zueinander wie Töne und Rhythmus. Töne und Tonauswahl und Timbre alleine, so wichtig sie auch sind, sind keine Musik. Sie müssen durch Rhythmusstrukturen in Beziehung gebracht werden, um Musik zu werden. Und so ist eben auch die Syntax die geheimnisvolle, unsichtbare Matrix, die aus einzelnen Wörtern Texte entstehen lässt.

Sprache und Sprachwirkungen sind geheimnisvoll und werden es sicher immer bleiben. Aber es gibt lehr- und lernbare Satzstrukturen, die man sich anschauen kann. Diese Satzstrukturen habe ich für die englische Sprache in meinem Buch “The Joy of Syntax & the Zen of Grammar Practice” und der dazu gehörigen Master Class für Nerds und auch in meinem Programm “English Syntax in Color” für Non-Nerds  systematisch, klar und einfach zusammengestellt.

In meinem Buch “The Joy of Syntax & the Zen of Grammar Practice”, meinem Online-Programm “English Syntax in Color”, meiner Prozessbegleitung und in meinen YouTube-Videos bringe ich diese Satzstrukturen durch eine einfache Farbanalyse-Methode mit echten Texten und Schreibtips zum Erleben.

Mein Programm “English Syntax in Color” ist fertig und buchbar für die Menschen, die durch eins der Aussprache-Tore gegangen sind.

Und wenn Du dich für exclusives und intensives Einzelcoaching interessierst,  dann schreib mir eine Email an friderike(at)joy-of-syntax.com.

Abonniere meinem YouTube-Kanal und Instagram-Account, wo ich unter anderem auch Neuigkeiten verkünde.

Kontakt

Für mehr Infos kannst du mir gerne eine E-Mail schreiben unter:

friderike(at)joy-of-syntax.com

Wenn du magst, trag dich auch gern in meinen Newsletter ein. Hier versende ich ab und an wichtige Infos. Da ich selber keinen SPAM mag, wird dies wirklich nur in Fällen geschehen, wenn ich denke, dass der Inhalt wertvoll für dich ist. Du kannst dich auch jederzeit wieder vom Newsletter abmelden.